Skip to main content
Was Kinder Brauchen

Kindererziehung Teil 3

Bedürfnisse von Kindern – was unsere Kinder brauchen, um glücklich zu sein

Bedürfnisse von Kindern spielen in der Kindererziehung eine sehr wichtige Rolle. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Frage was Kinder brauchen um glücklich zu sein. Darüberhinaus sind die Bedürfnisse der Kinder die Lösung für viele Konflikte und Herausforderungen im Familienalltag. Um Kindern daher geben zu können, was sie brauchen lernst du hier die Bedürfnisse eines Kindes und die Zusammenhänge kennen.

In diesem Artikel findest du daher:

Business Coaching
Welche Bedürfnisse von Kindern gibt es?
Business Coaching
Der Zusammenhang: „Fehlverhalten“ und die Bedürfnisse eines Kindes.
Business Coaching
Einflüsse auf die Familie:

was Eltern und Kinder brauchen um glücklich zu sein.

Business Coaching
Tipps und Beispiele, was das für Eltern und Kinder bedeutet!

Die Bedürfnisse eines Kindes zu verstehen ist wichtig um in der Kindererziehung die passenden Ansätze zu finden und in der jweiligen Situation zu nutzen.

Nicht selten sind es die Bedürfnisse von Kindern die „schwieriges“ Verhalten der Kinder auslösen. Ich arbeite häufig mit Eltern von „Wirbelsturmkindern“, wie ich sie gerne nenne – Kinder mit ADHS, High Need Kinder oder auch hochbegabte Kinder mit Herausforderungen.

Gerade diese Kinder sind nämlich prädestiniert für Gewalt in der Erziehung – worunter übrigens auch Drohen, Schimpfen, Strafen fällt. Und das möchte ich verhindern. Warum das wirklich notwendig ist, erfährst du im Artikel zum Status Quo der Erziehung in Deutschland.

Bedürfnisse von Kindern: welche gibt es?

Zu den Grundbedürfnissen gehören physiologische Bedürfnisse, die den Körper am Leben erhalten:

z.B. Essen, Schlaf, frisches Wasser, Hygiene, Atemluft, Bewegung und Schutz vor Gefahren, Kälte oder Hitze.

In manchen Bedürfnismodellen müssen diese zuerst und priorisiert erfüllt sein, damit darauf aufbauend soziale Bedürfnisse auftreten. So funktioniert bspw. die Bedürfnispyramide von Maslow. Denn ein Kind, das hungert wird sich wohl kaum mit seiner Autonomie beschäftigen. Jedoch gibt es viele Argumente, die gegen aufeinander aufbauende Bedürfnisse sprechen.

Soziale Grundbedürfnisse

Grundbedürfnisse werden in der Psychologie untersucht, um herauszufinden, was Erwachsene oder Kinder brauchen um glücklich zu sein und was uns motiviert.

Sie werden auch verwendet, um die Belastungen oder Folgen für die Psyche zu untersuchen, wenn eben diese Bedürfnisse von Kindern oder Erwachsenen nicht erfüllt werden.

Dzu stelle ich dir die international anerkannte und gut erforschte Konsistenztheorie des deutschen Forschers und Psychologen Prof. Klaus Grawe vor. Diese definiert 5 Grundbedürfnisse:

Bindung, Orientierung & Kontrolle, Lustgewinn & Unlustvermeidung, Selbstwerterhöhung & Selbstwertschutz. Plus das Add-On: Konsistenz

Die Beschreibungen und Erklärung der entstehenden Mangelgefühle stammen stark verkürzt aus dem Buch „Psychologische Therapie“ von Prof. Grawe (2002). Ich ergänze dir dazu Beispiele, wie du die jeweiligen Bedürfnisse bei Kindern erkennst. Denk beim Lesen gerne dran, dass du dieselben Bedürfnisse hast, wie dein Kind!

Kinder und ihre Bedürfnisse: Bindung

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Das Bedürfnis nach Bindung

Darunter fällt das Bedürfnis „Gesehen zu werden“ aber auch die Liebe. Es geht um das Gefühl der Zugehörigkeit. Freunde, Gruppen und Familie zählen dazu. Denn evolutionärbedingt sind wir keine Einzelgänger. Das hätte früher unseren sicheren Tod bedeutet.

Babys und Kinder sind besonders auf Bindung angewiesen, um überhaupt überleben zu können. Über sichere Bindung findest du daher einen ausführlichen Artikel hier im Blog. Bindung entsteht wenn Eltern sich schnell, zuverlässig und liebevoll um die Bedürfnisse der Babys und Kinder kümmern.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Wie zeigen sich Bindungs- Bedürfnisse von Kindern?

Bindungsverhalten bei Babys und kleinen Kindern findest du im bereits verlinkten Artikel.

Wichtige Merkmale von Bindungsbedürfnissen bei Kindern und Erwachsenen sind Vertrauen und Kommunikation: nach Rat fragen können, sich austauschen, gemeinsame Zeit verbringen. Miteinander Werte und oder Ziele teilen. Gemeinsame Erfolge, aber auch geteiltes Leid erleben.

Kinder suchen Bindung in Form von Aufmerksamkeit auch durch negatives Verhalten, selbst wenn es dann negative Aufmerksamkeit bewirkt. Kinder finden dafür treffsicher effiziente Strategien. Sachen werfen, die Schwester schlagen, den Eltern beim Telefonieren dazwischenreden oder, oder, oder. Auch weniger penetrante Ausdrucksformen sind darunter.

Im Englischen nennt man dieses Verhalten Attention-Seeking. Ersetzen wir das Wort Attention nun durch Connection-Seeking, wird der Blick auf das Kind gleich weicher. Das Kind tut dies, um in Beziehung zu treten, sucht nach Bindung, Sicherheit, der elterlichen Liebe.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Wenn das Bedürfnis nach Bindung nicht erfüllt wird

entstehen sogenannte Mangelgefühle: Einsamkeit und ausgegrenzt zu sein. Häufig besteht eine Angst vor Enttäuschung.

Bindungserfahrungen machen aus, wie Erwachsene später Beziehungen gestalten und bedingen auch wesentlich unser Selbstwertgefühl.

Die Bedürfnisse Lustgewinn & Unlustvermeidung

Bedürfnisse eines Kindes
Die Bedürfnisse Lustgewinn & Unlustvermeidung

Tut es nicht gut zu lesen, dass es ein menschliches Bedürfnis ist, Dinge die schön sind zu wiederholen und unangenehme und schwierige Dinge zu vermeiden?

Und hier wird es dadurch kompliziert. Denn zum einen ist es normal, dass Kinder (und Erwachsene) etwas unangenehmes nicht machen möchten. Zum anderen ist es sinnvoll, dass sie es dennoch tun, aber nicht dauerhaft. Denn bspw. eine erhöhte Anstrengung schüttet nach erfolgreicher Tätigkeit Dopamin als Belohnung aus. Das sorgt dafür, dass das Kind die intrinische – eigene Motivation entwickelt. Es beeinflusst auch wie Kinder spätere herausfordernde Situationen emotional und kognitiv bewerten, also ob sie sich diese zutrauen oder eben auch nicht.

Bedürfnisse eines Kindes
Kindern geben was sie brauchen: Lustgewinn & Unlustvermeidung erkennen

Kinder sind deutlicher vom Lustgewinn motiviert als Erwachsene. Denke an die Motivation und Durchhaltevermögen, die du manchmal brauchst um an dein Ziel zu kommen. Das zu erlernen ist ein langwieriger Prozess. Wie kannst du dein Kind dabei bestmöglich unterstützen?

Das Klaus Grawe Institut beschreibt, dass die Erfahrungen in der Kindheit bewirken, ob du deine Umgebung (auch als Erwachsene) als positive Quelle oder als Risiko oder sogar Bedrohung empfindest. Ein Kind mit vielen unangenehmen Erfahrungen wird eher zweiteres empfinden. Und häufig sind Kinder kognitiv noch gar nicht dazu in der Lage dieses Empfinden selbstständig zu regulieren.

Das ist wichtig für die Entwicklung von Frustrationstoleranz. Dafür ist aber die (emotionale) Begleitung der Eltern bzw. Bezugspersonen erforderlich. Und eine ausgewogene Balance zwischen Unlust und Lust, die je nach Kind ganz unterschiedlich sein kann.

Dabei kannst du berücksichtigen, dass dein Kind häufig Unlust und Rückschläge empfindet im natürlichen Entwicklungsprozess. Wie stark musste es sich anstrengen um laufen zu lernen, wie häufig ist es auch gestürzt? Häufig muss es sich anziehen und etwas tun, auf das es gerade keine Lust hatte. Diesen Prozess braucht man also nicht auf unnatürliche Weise anzureichern. Darum geht es auch in meinem Artikel zu Regeln und Grenzen.

Bedürfnisse eines Kindes
Wenn das Bedürfnis Lustgewinn & Unlustvermeidung nicht erfüllt wird?

Dann erleben Kinder die Mangelgefühle Langeweile, Stress Müdigkeit und Überlastung. Sie bekommen den Eindruck, dass es sinnlos ist etwas dagegen zu tun und fühlen sich abgestumpft. Ihre Motivation und oder Frustrationstoleranz leidet.

Bedürfnisse von Kindern: Orientierung und Kontrolle

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Das Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle

beinhält den Wunsch die Welt, Systeme und Rahmenbedingungen zu verstehen und vorherzusehen. Das Verstehen alleine reicht jedoch nicht aus.

Denn darüberhinaus bedeutet dieses Bedürfnis auch die Mitgestaltungsmöglichkeit und Autonomie. Wie sieht der Tagesablauf aus? Wie gestaltet sich meine Zukunft? Aber auch die Kontrolle des eigenen Körpers und der Psyche fällt mit darunter.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Bedürfnisse der Kinder: Orientierung und Kontrolle erkennen

Sie zeigen sich wenn Kinder: Etwas allein machen wollen. Das beginnt früh bereits im Übergang vom Baby zum Kleinkind. Einen anderen Willen haben als die Eltern. Den Tagesablauf dadurch selbst bestimmen möchten. Ihre Zeit frei einteilen und selbst entscheiden möchten. Nicht selten zeigen sich diese Bedürfnisse von Kindern auch, indem sie sich widersetzen.

Bei diesem Bedürfnis spielt auch die Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle. Kinder wollen sich auf andere, insbesondere ihre Eltern, verlassen können.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?

Wenn das Bedrüfnis nach Orientierung und Kontrolle nicht gedeckt wird:

Hier besteht ein enger Zusammenhang mit der Selbstwirksamkeit. Was bedeutet es für Kinder wenn dieses Grundbedürfnis längere Zeit nicht gedeckt wird?

Dadurch entstehen die Mangelgefühle: Abhängigkeit, Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit.

Besonders ist das bei autoritären Erziehungsstilen der Fall. Mehr liest du dazu in meinem Artikel über Erziehungsstile. Hier gibt es auch starke Zusammenhänge mit der schwarzen Pädagogik. Allerdings können auch wohlwollende Helikopter Eltern oder Rasenmäher Eltern unbeabsichtigt so auf ihre Kinder einwirken.

Bedürfnisse eines Kindes: Selbstwerterhöhung

Bedürfnisse eines Kindes
Selbstwerterhöhung & Selbstwertschutz

Sich selbst als „gut“ zu empfinden und auch durch andere Anerkennung und Bestätigung zu bekommen.

Zum einen emotional für die eigene Persönlichkeit gemocht und geliebt zu werden. Also unabhängig von dem, was das Kind leistet, tut oder kann.

Aber auch fachliche Wertschätzung, für das was es kann.

Kinder möchten erfolgreich sein. Sie möchten Dinge schaffen und sie möchten, dass wir ihnen das zutrauen! Umso älter sie werden, vergleichen sie sich auch immer mehr mit ihrer Peer Group.

Bedürfnisse eines Kindes
Wie erkennst du das Bedürfnis Selbstwerterhöhung & Selbstwertschutz?

Dein Kind sucht womöglich nach (neuen) Interessensgebieten. Möchte sich vermehrt beweisen oder zieht sich zurück. Vielleicht fordert es aktiv Vergleiche mit anderen ein oder bewertet andere, um sein eigenes Können in Relation zu stellen.

Kinder, die hier einen Mangel haben, sind bereit sehr viel zu tun, um gemocht zu werden. Sie können dabei auch sehr aufdringlich sein und damit andere eher zurückstoßen.

Selbstwertschutz kann auch bedeuten, dass Kinder Aggressionen zeigen, um sich zu schützen oder aber auch, um den eigenen Selbstwert durch Härte oder Dominanz zu verbessern. Viele wichtige Zusammenhänge dazu erfährst du auch in meinen Artikeln über Mobbing – coming soon.

Bedürfnisse eines Kindes
Wenn das Bedürfnis Selbstwerterhöhung zu kurz kommt:

entwickeln sich Selbstzweifel. Die Mangelgefühle sind Scham, Minderwertigkeitsgefühle und sich nicht geliebt fühlen.

Das Bedürfnis der Konsistenz

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?
Kindern geben was sie brauchen: Konsistenz

Konsistenz bedeutet bei beim Grundbedürfnis weniger die Beständigkeit. Es beudeutet einen Sinn im Leben zu haben und die eigenen Werte leben zu können. Das schätzt Grawe so wichtig ein, dass er seine komplette Bedürfnistheorie danach benannt hat.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?
Wie erkennst du die Bedürfnisse von Kindern nach Konsistenz?

Ein Kind braucht demnach die Sicherheit, dass das was es tut – nach seiner Bewertung – wichtig ist und wertbeitragend ist. Häufig spielt bei Schulverweigerung dieses Bedürfnis eine große Rolle. Bei Kindern ist es ansonsten schwieriger dieses Bedürfnis zu beschreiben, weil sich das Wertesystem erst im späteren Alter festigt. Kinder orientieren sich lange an den Werten der Eltern und an Werten der Peer Group.

ADHS Symptome bei Erwachsenen - was tun?
Wenn Kinder keine oder zu wenig Konsistenz erleben:

entstehen die Mangelgefühle Wut, Enttäuschung und Ungerechtigkeitserleben.

Was bedeuten nun diese vielen Bedürfnisse und daraus entstehende Anforderungen nun für Eltern?

Es bedeutet vor allem, dass wir Zeit und Verständnis brauchen und unseren bisherigen Erziehungsstil bei Bedarf neu ausrichten.

Um eine Antwort darauf zu finden, was Kinder von ihren Eltern brauchen, um glücklich zu sein, lohnt sich noch ein kurzer Abstecher in die Evolution. Denn wenn du über Erziehung nachdenkst, ist zu beachten, dass in der Natur evolutionär eine völlig andere Kindesentwicklung vorgesehen ist.

Eltern sein ist evolutionär keine 1–2-Personen-Show!

Schauen wir zurück in ein Umfeld ohne tägliche Termine, Leistungsdruck und Kinderbetreuung.

Kleine Kinder verbrachten viel Zeit in der Obhut ihrer Familie. Eltern waren dabei mit der Familienversorgung nicht mehr oder weniger allein auf sich gestellt. Im Miteinander wurden die Ausbildung und das Großziehen der Kinder durch Eltern und Nahestehende in der Gemeinschaft gelebt. Gleichzeitig wurden Kinder sehr viel früher wertbeitragende Mitglieder ihrer Umgebung. Sie hatten dadurch Aufgaben und einen Platz, ähnlich den älteren in der Gemeinschaft. Das erfüllte viele der dir nun bekannten Bedürfnisse.

Kinder kommen außerdem als extrem abhängige Babys auf die Welt, sie sind Traglinge und lange Zeit nicht dazu in der Lage, selbst für sich zu sorgen. In unserer Gesellschaft wird früh eine hohe Selbstständigkeit ohne die engsten Bezugspersonen vorausgesetzt. Das ist ursprünglich jedoch nicht was für unsere Kinder angedacht war.

Ich sage dies nicht wertend im Sinne dessen, dass früher als besser war. Es hat jedoch Auswirkungen.

Ines Imdahl für Vereinbarkeit
Wenn wir daher funktionierende Wege in der Kindererziehung gehen wollen, müssen dabei die Bedürfnisse der Kinder und die Bedarfe der heutigen Gesellschaft ebenso mit einfließen.

Empfehlung

Wenn du gut Englisch sprichst, möchte ich dir die Bücher von Meredith F. Small, Professorin für Anthropologie, „Our Babies, Ourselves“ und „Kids“ empfehlen. Nicht mehr ganz neu, aber mit die am besten recherchierten Bücher mit wissenschaftlichen Studien und Beobachtungen in anderen Kulturen, die ich zum Thema Babys und Kinder gelesen habe.

Daraus möchte ich noch das Ergebnis einer Studie einbringen. Ich habe sie bereits vor einiger Zeit gelesen und denke in Bezug auf Wirbelsturmkinder immer wieder daran. Ein Forscherteam untersuchte in einem afrikanischen Stamm die Kindesentwicklung. In der Befragung wurde das Verhalten von Babys und Kleinkindern bewertet. Babys, die viel weinten, und fordernde Kinder wurden als „schwierig“ eingestuft.

Im zweiten Teil der Studie, einige Monate später, sollten die Eltern aller Kinder erneut befragt werden. Zwischenzeitlich hatte es eine erhebliche Dürreperiode gegeben. Viele der Kinder waren verstorben. Es zeigte sich, dass fast ausschließlich die „schwierigen“ Kinder überlebt haben!

Ines Imdahl für Vereinbarkeit
Gerade die Kinder, die uns besonders viele graue Haare wachsen lassen, sind diejenigen, die auf dieselbe Art bei anderen Voraussetzungen ihr Überleben und ihre Zukunft sichern.

Beispiel: unerfüllte Bedürfnisse eines Kindes

Beziehung gestaltet sich vor allem im Alltag und kann da jedoch auch schnell untergehen.

Folgendes Beispiel habe ich erlebt, das mich nachdenklich macht: Die 3-jährige Elena hat einen Freund zum Spielen zu Hause. Sie spielen im Spielzimmer nebenan, die Eltern sitzen im Wohnzimmer und quatschen. Elena kommt etwas verlegen ins Wohnzimmer und sagt:

„Max nimmt mir meine Sachen weg, könnt ihr mir helfen?“

Der Papa antwortet:

„Ich trinke gerade Kaffee, mach nicht dein Problem zu meinem.“

2 Minuten danach totaler Kinderkampf im Nebenzimmer. Elena wird von ihrem Papa in ihr Zimmer gebracht, damit sie sich dort „beruhigt“, weil sie nicht „schön“ mit ihrem Freund spielt.

Dabei hatte das Mädchen für sein Alter sogar vorausschauend um Hilfe gebeten, sie nicht bekommen und wurde anschließend bestraft. Elena hätte stattdessen Handlungsoptionen gebraucht und bei Bedarf auch Vor-Ort-Hilfe. Damit hätte sie gelernt, wie man eine derartige Situation lösen kann. „Hilf deinem Kind, sich selbst zu helfen“, wie schon Maria Montessori sagt.

Ich kann dir nicht sagen, nach wie vielen Versuchen oder in welchem Alter Elena aufhört, ihre Eltern um Hilfe zu bitten. Auch wenn ihre Anfrage aus Erwachsenenperspektive banal war, bin ich mir fast sicher, dass sie sich früher oder später nicht mehr hilfesuchend an die Eltern wendet. Zumindest nicht, wenn das elterliche Vorgehen nicht die Ausnahme war. Wen und ob sie jemand anderen noch um Hilfe bittet oder Probleme mit sich selbst ausmacht, wird sich viel später zeigen.

Bedürfnisse unserer Kinder: Fazit

Bedürfnisse von unseren Kindern und uns Eltern prägen den Familienalltag und unseren Erziehungsstil erheblich. Für verschiedenste Herausforderungen mit Kindern, findest du hier im Blog viele Tipps und Ideen. Ich freue mich auch sehr, wenn du meinen Blog weiterempfiehlst.

Wenn du dir Hilfe bei Herausforderungen mit deinen Kindern wünschst, bist du hier auch genau richtig.

Du möchtest deinen Kindern geben was sie brauchen, tust dich aber noch schwer die Bedürfnisse in Alltagssituationen zuzuordnen? Dabei helfe ich dir gerne. Melde dich doch einfach für ein kostenfreies Erstgespräch, vielleicht ist mein Elterncoaching genau die Hilfe, die du noch suchst. Ich freue mich auf dich!

Deine Marina Eltern und Karriere Coaching

Tipps

Die Bedürfnisse von Kindern – mach dir folgendes bewusst

Bedürfniss von Kindern, was unserer Kinder brauchen
Besonders die Kinder, die uns besonders viele graue Haare wachsen lassen, sind diejenigen, die auf dieselbe Art bei anderen Voraussetzungen ihr Überleben und ihre Zukunft sichern. Das sind herausragende, positive Eigenschaften!
Bedürfniss von Kindern, was unserer Kinder brauchen
Kindern geben was sie brauchen:

Viele unerwünschte Verhaltensweisen von Kindern resultieren aus einem unerfüllten Bedürfnis. Einem bedürftigen Kind ist es nämlich erst mal egal, ob es damit positive oder negative Aufmerksamkeit generiert. Hauptsache, die Eltern wenden sich ihm mit ganzer Aufmerksamkeit zu.

Bedürfniss von Kindern, was unserer Kinder brauchen

Die Bedürfnisse von Kindern nach Nähe, Sicherheit und Liebe

… müssen erfüllt sein, denn es ist untersucht und erwiesen, dass Kinder sich in ihrem Verhalten erst positiv verändern, fördern lassen und kooperativ sein können, wenn die Beziehungsebene gesichert ist.

Bedürfniss von Kindern, was unserer Kinder brauchen
Was Kinder brauchen um glücklich zu sein, weißt du jetzt. Und was brauchst du?

Häufig triggert uns das Verhalten unserer Kinder am meisten, das uns in der Kindheit am vehementesten verboten wurde. Es ist jedoch nie die Schuld deines Kindes, wenn sein Verhalten dich triggert. Dein Trigger ist deine Verantwortung! Und nur du kannst daher daran arbeiten.

Damit du das kannst ist deine Selbstfürsorge unglaublich wichtig.

Quellen

Meredith F. Small (1999) Our Babies, Ourselves: How biology and culture shape the way we parent.

Meredith F. Small (2002) Kids: How biology and culture shape the way we raise young children.

Borg-Laufs, M. (2012). Die Befriedigung psychischer Grundbedürfnisse als Weg und Ziel der Kinder- und Jugendpsychotherapie. Forum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (S. 6-19).