Skip to main content

Du vermutest dein Kind hat ADHS oder fragst dich ob du es hast?

ADHS bei Kindern und Erwachsenen erkennen

Der Zappelphilipp muss doch ADHS haben, oder? Fast jedes fünfte Mal ist es jedoch falsch diagnostiziert. Du vermutest dein Kind hat ADHS oder fragst dich ob du es hast? ADHS bei Kindern und Erwachsenen zu erkennen, ist in der Realität nicht leicht. Das liegt unter anderem daran, dass es große Schnittstellen zu anderen Ursachen für das „typische Verhalten“ gibt.

In diesem Artikel geht es vor allem um die Diagnose und was du dazu wissen solltest

Coaching
ADHS erkennen: die Anzeichen
Coaching
Ablauf der ADHS Diagnose – Erwachsene und Kinder
Coaching
Differentialdiagnosen: was sollte ausgeschlossen werden trotz typischer ADHS Anzeichen?
Coaching
Komorbiditäten bei ADHS erkennen: mit was tritt es ggf. gemeinsam auf?
Coaching
Anlaufstellen

Diagnose oder Fehldiagnose?

Katrin Bruchmüller von der Uni Basel hat 2012 untersucht, wie häufig Fehldiagnosen bei ADHS gestellt werden. Fallbeschreibungen von 500 Psychotherapeuten wurden geprüft. 17% der Kinder erhielten die Diagnose ADHS, obwohl die international festgelegten Kriterien nicht erfüllt waren. Für die ADHS Diagnose für Erwachsene liegen mir diesbezüglich keine genauen Zahlen vor.

Aus meiner Sicht sind die Falschdiagnosen einer der Gründe, warum ADHS als Modeerscheinung abgetan wird. Aber Experten gehen eher davon aus, dass es noch nicht häufig genug erkannt wird. Dass die Grauziffer deutlich höher als 5-6% liegen müsste. Insbesondere bei Mädchen und Frauen ist es schwierig ADHS zu erkennen.

Dabei ist es für Kinder und deren Eltern, aber auch Erwachsene wichtig zu wissen, ob sie ADHS haben. Denn das bedeutet, dass ihr Gehirn anders funktioniert. Und um die richtigen Lösungen für die bestehenden Herausforderungen zu bekommen, brauchst du eine möglichst sichere Diagnose.

Die Diagnose wird durch ärztliche oder psychologische Psychotherapeuten, Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, für psychosomatische Medizin oder für Neurologie gestellt. Hier solltest du auf jeden Fall jemanden wählen, der sich auf ADHS spezialisiert hat.

Theoretisch reicht für die Diagnose ein Fragebogen aus. Deswegen solltest du folgende Grundlagen vorab schon mal gehört haben.

ADHS Diagnose – Erwachsene und Kinder

Es gibt 2 „Fragenkataloge“ und anerkannte Definitionen, die zur ADHS Diagnose für Erwachsene und Kinder verwendet werden können:

Was ist ADHS uns was sind die Symptome

ICD-11:

Das ist die internationale Klassifikation psychischer Störungen der Weltgesundheitsorganisation. (Anmerkung: Manchmal liest man noch ICD-10, diese wurde im Jahr 2018 jedoch auf ICD-11 aktualisiert und seit 2022 auch von der WHO anerkannt.)

Was ist ADHS uns was sind die Symptome

DSM-5:

Das ist das „diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“.

High Need Kind und der umgang mit schwierigen Kindern
Beide sind ähnlich, aber nicht gleich. In der Forschung wird hauptsächlich das DSM-5 verwendet.

Für die Diagnose gibt es 2 mal 9 Aussagen, die in die Kategorien Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität-Implusivität unterteilt sind. Diese sind für die offizielle ADHS Diagnose für Erwachsene und Kinder gleich, auch wenn sich die ADHS Anzeichen deutlich unterscheiden.

Wie häufig diese Aussagen bei dir oder deinem Kind zutreffen, legt fest, welcher Typ in Frage kommt. Für Erwachsene gibt es zusätzlich die Wender-Utah-Kriterien, auf die ich in dem Artikel über Herausforderungen bei Erwachsenen nochmals eingehe.

Die folgenden Punkte habe ich frei aus der Quelle der ICD 11 der WHO übersetzt. Das Original in Englisch findest du hier.

Unaufmerksamkeit

Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Hat Schwierigkeiten sich auf Aufgaben zu fokussieren, die besondere Anstrengung bedeuten.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Macht häufig Flüchtigkeitsfehler in schulischen und beruflichen Aufgabenstellungen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Aufgaben werden nicht zu Ende geführt.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Externe Reize lenken stark ab. Außerdem entstehen häufig Gedankensprünge, die nicht offensichtlich mit der gerade auszuführenden Tätigkeit zu tun haben.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Scheint oft nicht zuzuhören und/oder bekommt nicht mit, direkt angesprochen zu werden.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Wirkt abwesend. Scheint zu träumen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Verliert Dinge und wirkt vergesslich in alltäglichen Bereichen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Vergisst tägliche Anforderungen oder hat Schwierigkeiten Anweisungen zu folgen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Hat oft Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren, zu planen und durchzuführen.

Die oben genannten Unaufmerksamkeiten sind quasi nicht vorhanden, wenn eine große Belohnung oder ein besonderes Interesse an der Aufgabe besteht.

Hyperaktivität-Impulsivität

Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Hat eine hohe motorische Unruhe. Ist ständig in Bewegung.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Steht auf, wenn stillsitzen erfordert ist. Kinder zappeln oft mit Händen oder Füßen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Jugendliche und Erwachsene fühlen sich mit Ruhe und stillsitzen unwohl, können jedoch sitzen bleiben. Sie erleben ein inneres Gefühl an Ruhelosigkeit und Rastlosigkeit.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Kann kaum ruhige Aktivitäten ausführen und redet zu viel.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Ruft in der Schule Antworten hinein, unterbricht Gespräche, kommentiert alles und jedes.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Kann nicht abwarten, in der Schlange stehen und unterbricht dadurch Reihenfolgen, Spiele, Gespräche.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Stört andere mit seinem ungestümen, impulsiven Verhalten.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Reagiert unbeabsichtigt und schnell auf Reize, ohne sich über die Gefahren oder Konsequenzen Gedanken zu machen.
Was ist ADHS uns was sind die Symptome
Eine Tendenz für gefährliche Situationen, impulsive Entscheidungen, Risiko für Verletzungen.

In den spezifischen Artikeln mit Herausforderungen für Kinder und Erwachsene, veranschauliche ich diese Kriterien übrigens an ganz typischen Beispielen und ADHS Anzeichen spezifisch bezogen jeweils auf Erwachsene, bzw. Kinder.

Bei jedem der Symptome oben muss eine Mindestanzahl der ADHS Anzeichen aus einer oder aus beiden Listen vorliegen:

für Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahren): sechs von neun Symptomen
für die Diagnose für Jugendliche (ab 17 Jahre) und Erwachsene: fünf von neun Symptomen
je nachdem in welcher der beiden Fragekategorien die zutreffenden Punkte auftauchen, entscheidet, ob dein Kind den vorwiegend unaufmerksamen Typ hat (der Tagträumer), den hyperaktiv-impulsiven Typ (der Zappelphilipp) oder eine Mischform – die Kombination beider. Bis hierhin wäre die ADHS ja fast schon zu leicht zu erkennen. Deswegen müssen zusätzlich zu diesen ADHS Anzeichen noch weitere Ausgangslagen für die Diagnose für Erwachsene und Kinder gegeben sein.

Alleine die Antworten im Fragebogen sind nicht ausreichend für eine ADHS Diagnose.

Darüber hinaus:

Müssen die Anzeichen immer in mindesten 2 Bereichen (zuhause, Schule, Kindergarten, bei Freunden, im Hobby, Arbeitsplatz) vorliegen.
Außerdem müssen durch die Verhaltensweisen erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität und oder Leistung entstehen. Also nicht einfach nur vorhanden sein.
Die Herausforderungen müssen seit mindestens 6 Monaten bestehen. Oder bei der Diagnose für Erwachsene seit Kindheit bestehen.
Das Verhalten kann nicht durch den Entwicklungsstand des Kindes oder des Erwachsenen erklärt werden.
Die Symptome sind nicht ausschließlich ein Ausdruck von Trotz, Feindseligkeit oder Verständnisschwierigkeiten.
Die Symptome können nicht besser durch eine andere Störung oder Erkrankung erklärt werden.
Wann müssen die Symptome zum ersten Mal aufgetreten sein? Im DSM 5 müssen ADHS Anzeichen vor dem 12. Lebensjahr auftreten, in ICD 11 ist von der frühen bis mittleren Kindheit die Rede. Zuvor war im ICD 10 das 7. Lebensjahr genannt. Das ist allerdings nicht mehr aktuell.

Rückwirkend ist das jedoch nicht immer leicht mit Sicherheit zu erkennen.

Ablauf der ADHS Diagnose

Keine Panik, wenn du oder dein Kind die Mindestanzahl der Symptome erfüllst. Der Fragebogen ist absolut nicht zur eigenen Durchführung geeignet, sondern muss von einem Experten durchgeführt werden. ADHS erkennen: es sollte bewusst nicht NUR der Fragebogen verwendet werden. Deswegen ist die Diagnose eines Kinderarztes oÄ. auch unseriös, wenn lediglich der Fragebogen zur Diagnose führt.

Hat mein Kind ADHS? Für eine Person häufig schwer die Fragen differenziert zu beantworten. Es sollte am besten auch das Kind, die Eltern und ggf. Lehrer oder Erzieher befragt werden. Denn mehrere Menschen erkennen und erleben unterschiedliche, aber relevante Verhaltensweisen.

Eine psychologische Testdiagnostik, sollte auf jeden Fall gemacht werden. Diese beinhält bspw. einen Begabungstest (IQ-Test), um herauszufinden, ob die Auffälligkeiten auch durch eine Unter- oder Überforderung entstehen können. Mehr über IQ Tests erfährst du in diesem Artikel zu Hochbegabung.

Beispielsweise das Arbeitsgedächtnis in dem IQ Test ist ein wichtiger Hinweis bei einer möglichen ADHS Identifikation. Die Durchführung verschiedener Tests, erlaubt es dem Tester außerdem eigene Verhaltensbeobachtungen in der Testsituation zu machen. Also wie du oder das Kind sich bei der Aufgabenstellung verhält. Deswegen dauern diese Tests auch üblicherweise ca. 1,5 Stunden oder länger an.

Neurologische Untersuchungen können zusätzlich durchgeführt werden, bspw. ein EEG, das die Hirnströme misst. Im MRT könnte man eine ADHS erkennen, jedoch wird es auf Grund der sehr hohen Kosten nur in sehr seltenen Fällen durchgeführt.

Es gibt leider noch keine Blutuntersuchungen, durch die man ADHS zweifelsfrei feststellen kann. Allerdings ist eine Blutuntersuchung trotzdem sinnvoll, um einige körperliche Ursachen für die Symptome anhand der Blutwerte auszuschließen.

Differentialdiagnostik: was verursacht ähnliche Symptome?

Schilddrüsenerkrankungen: Über- und Unterfunktionen
Schlaf Apnoe
Epilepsie
Effekte durch Medikamenteneinnahmen
Einschränkungen im Sehen oder im Hören
Autismus Spektrum Störungen (ASS)
Hochbegabung
Bipolare Störungen
Depressionen

Erinnere dich, Teil der festgelegten Diagnosekriterien ist es, sicher zu sein, dass keine andere Begründung die Symptome besser erklärt. Dies bedeutet im Resultat, dass eine seriöse und zuverlässige Diagnose häufig einige Zeit in Anspruch nimmt. Das wird für viele Betroffene und Eltern auch zu einer Geduldsprobe.

ADHS erkennen mit Komorbiditäten

Es ist möglich, dass auf dich oder dein Kind mehr als eine Diagnose zutrifft. Manche davon können als Folge von ADHS entstehen.

Besonders häufig treten die Leserechtschreibschwächen auf:

Dyslexie
Dyskalkulie
Legasthenie

Besonders bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die Folgeerkrankung, von Depressionen, Angststörungen und Schlafstörungen zu sehen. Ich selbst habe besondere Erfahrungen in der Kombination mit Hochbegabung und Underachievement  – Siehe dazu auch den Artikel Hochbegabung und ADHS – Link folgt in Kürze.

VAST

Ich möchte dir außerdem eine Theorie aus den USA vorstellen. Gewissermaßen eine Schnittmenge der Differentialdiagnosen und ADHS verstärkenden Faktoren.

Die beiden amerikanischen Forscher und selbst ADHS Betroffene Dr. Edward Hallowell und Dr. John Ratey haben den Begriff VAST definiert. Er steht für Variable Attention Stimulus Trait.

Dr. Hallowell und DR. Ratey regen sogar teils an ADHS durch VAST zu ersetzen, da man mit dieser Wortkreation von keiner Störung (oder Krankheit), sondern einem Persönlichkeitsmerkmal ausgeht, von dem sie annehmen, dass es deutlich häufiger werden wird.

VAST kann zutreffen, wenn du nicht alle Kriterien für ADHD erfüllst. Stark verkürzt, erklären sie den Zusammenhang, dass bspw. die Medien und die Handynutzung eine gewisse Gewöhnung an ständig auf uns einprasselnde Reize verursachen. Wir uns immer mehr an Multitasking und schnell wechselnde Aktivitäten gewöhnen und den Leerlauf im Gehirn gar nicht mehr kennen.

Und wir diese hohe Reizflut dann auch einfordern durch den bereits erfolgten Gewöhnungseffekt. Mal schnell noch hier eine Email, mal da noch ein Telefonat usw. Zumal auch in der ADHS Forschung ein möglicher Zusammenhang mit elektromagnetischer Strahlung erforscht wird, aber noch nicht erwiesen ist.

Aber eines ist sicher, wir erfahren und wir brauchen immer mehr Reize. Verändert das nicht auch unsere Gehirne?

Mir gefällt an diesem Ansatz, die Sichtweise weg vom Krankheitsbild hin zu den Vorzügen, die ADHS mit sich bringen kann. Die in meiner kurzen Zusammenfassung jetzt nicht ausreichend gewürdigt werden. Und auch dem Vergleich mit der sich ändernden Aufmerksamkeitsspanne kann ich persönlich viel abgewinnen. Es bleibt abzuwarten, ob sich auch in der Forschung weitere Ergebnisse in diese Richtung finden lassen.

ADHS ist keine Krankheit

Es kann nicht oft genug betont werden: Die Schattenseiten der ADHS sind für die Betroffenen ebenso belastend wie für ihr Umfeld. Sie sind nicht absichtlich vergesslich, unkonzentriert oder sprunghaft. Sie können nicht anders.

Es ist ein für sie langer und intensiver Prozess eigene, funktionierende Lern- und Arbeitsstrategien zu finden, zu erlernen und einzusetzen. Dann sind sie zu Höchstleistungen fähig. Besonders wenn sie dabei lernen, die positiven Seiten der ADHS für sich zu nutzen.

Meine Empfehlung

Bei dem Verdacht auf ADHS lohnt sich die Suche nach echter Expertise. Geh nicht einfach zu irgendeinem Arzt, der den Test so nebenher anbietet. Außerdem sollte er oder sie das richtige Mindset mitbringt. Nicht jemanden, der einen ADHSler als „beschädigte“ Person wahrnimmt. Und das ist zeitgleich leider nicht so einfach, wie man hoffen könnte.

Mach dir ein Bild der Experten, wie sie sich äußern. Behandeln sie auf Augenhöhe, wertschätzend und individuell oder eben auch nicht.

Anlaufstellen

Begleitend zur ADHS Diagnose ist es für Kinder, Eltern und erwachsene Betroffene wichtig eine Therapie und oder Unterstützung bei ihren Fragestellungen zu finden. Eine Kurzberatung ist häufig im Rahmen der Diagnose inbegriffen. Auf Therapieplätze gibt es häufig lange Wartezeiten.

Gruppentrainings, Erfahrungsaustausch und Selbsthilfegruppen bieten die ADHS Verbände meist regional an. Da lohnt es sich zu schauen, wer genau in deiner Region vertreten ist.

Du möchtest deine Herausforderungen nicht alleine lösen? Und wünschst dir individuelle Begleitungen bei deinen jetzigen Fragestellungen? Dann erfährst du hier wie ich in spezialisierten Coachings und Beratungen Herausforderungen mit Kind oder berufliche Herausforderungen für Erwachsene angehe. Ich bin für dich da.

Oder du hast gleich jetzt Fragen? Vereinbare dazu einfach dein unverbindliches Erstgespräch und ich helfe dir, deine Lösung zu finden!

Deine Marina Eltern und Karriere Coaching

Tipps

Denk dran:

Dein Coaching Angebot

ADHS Diagnostik

Du vermutest du hast ADHS oder dein Kind hat ADHS? Dann ab zum Experten für die Diagnostik. Da es jedoch für die gleichen Symptome (wie zeigt sich die ADHS) auch ganz andere Ursachen geben könnte, sollte auf jeden Fall mehr, als nur ein Fragebogen gemacht werden.

Ein IQ Test und weitere Verhaltenstests zeigen, ob Überforderung oder Unterforderung eine Rolle bei dem Verhalten spielen. Außerdem kann der Tester dadurch dein Kind oder dich „in Aktion“ beobachten und die Verhaltensbeobachtungen in die Bewertung einfließen lassen.

Genauso wichtig ist es körperliche Ursachen auszuschließen: Nebenwirkungen von Medikamenten, Schilddrüsenstörungen etc.

Dein Coaching Angebot

Mehr als nur Symptome…

Die ADHS Anzeichen müssen immer in mindesten 2 Bereichen (zuhause, Schule, Kindergarten, bei Freunden, im Hobby, Arbeitsplatz) vorliegen.

 

Außerdem müssen durch die Verhaltensweisen erhebliche Einschränkungen in der Lebensqualität und oder Leistung entstehen.

 

Die Herausforderungen müssen seit mindestens 6 Monaten bestehen. Und seit welchem Alter? Im DSM 5 ist vor dem 12. Lebensjahr genannt, in ICD 11 ist von der frühen bis mittleren Kindheit die Rede.

 

Das Verhalten kann nicht durch den Entwicklungsstand des Kindes oder des Erwachsenen erklärt werden.

 

Die Symptome sind nicht ausschließlich ein Ausdruck von Trotz, Feindseligkeit oder Verständnisschwierigkeiten.

 

Die Symptome können nicht besser durch eine andere Störung oder Erkrankung erklärt werden.

Dein Coaching Angebot

ADHS tritt häufig in Kombi auf…

Gerne mit Leserechtschreibschwächen.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen auch mit Schlafstörungen, Ängsten und Depressionen.